Flashpacking Reiseroute Sri Lanka 3 Wochen

Eine Reiseroute durch Sri Lanka führt von den höchsten Gipfeln (Adam‘s Peak) zu den schönsten Stränden, auf Safaris, zum Whale Watching, auf riesige Felsen (Sigiriya) und Teeplantagen. Und das alles in nur wenigen Stunden erreichbar. Sri Lanka hat somit alles zu bieten, was das Reiseherz begehrt. Zwei bis drei Wochen sind auf Grund der kurzen Wege in Sri Lanka ausreichend, um die Highlights zu besichtigen. Hier ist meine Flashpacking Reiseroute für Sri Lanka, das ich 3 Wochen lang im Dezember 2013 bis Januar 2014 bereist habe. Außerdem Infos zu den Kosten und Websites mit weiteren Tipps.

Reiseroute Sri Lanka 3 Wochen

Stationen Reiseroute Sri Lanka:

Dambulla (Sigiriya) – Kandy (Botanischer Garten, Tempel, Tänze) – Dalhousie (Besteigung Adam’s Peak) – Haputale (Zug Teeplantagen, Horton Plains, World´s End) – Tissamaharama (Safari) – Tangalle (Strand, Schildkröten) – Mirissa (Whale Watching) – Hikkaduwa (Strand, Schnorcheln, Galle) – Colombo

Tag 1 – 2: Dambulla

Tag 1: Ankommen in Sri Lanka und Höhlentempel
Die Reiseroute in Sri Lanka startet morgens gegen 9 Uhr in der Hauptstadt Colombo beim internationalen Flughafen Bandaranaike. Da wir früh ankamen, ging es gleich vom Flughafen mit dem Tuk-Tuk zur Busstation in Negombo und von da 2 Std. mit dem Express Bus von Kurunegala und von dort weitere 1,5 Std. mit dem Bus nach Dambulla. Auf dem Weg dorthin ist Zeit, sich die Natur mal anzusehen und sich ans Klima zu gewöhnen. In Dambulla chcken wir im Bluesky Guest House* ein. Da es noch früher Nachmittag ist, ist Zeit, den Dambulla Rajamaha Viharaya Höhlentempel zu besichtigen. Dorthin gelangt man über einen kleinen Aufstieg, von wo man einen wunderbaren Überblick über die Gegend hat und bei guter Sicht angeblich schon Sigiriya sieht.

Tag 2: Sigiriya
Am nächsten Tag der Reiseroute durch Sri Lanka geht es morgens gegen 7 Uhr per Bus von der Dambulla Busstation zum Monolith Sigiriya (Löwenfelsen), auf dem sich die Ruinen einer historischen Sri Lanka Felsenfestung befinden. Von der Busstation ist es noch ein kleiner Fußweg, dabei kann man aber schon in der Ferne den Felsen sehen und schöne Fotos machen. Auf Sigiriya gibt es die Wolkenmädchen zu sehen und Ruinen einer Festung und einer Terrasse mit Löwentatzen. Achtung: Aufstieg ist nichts für Menschen mit Höhenangst, da es steil nach unten geht und die Stufen teilweise sehr steil und eng sind. Von ganz oben hat man eine wunderbare Sicht auf Sri Lanka und die Umgebung.

Tag 2 – 4: Kandy

Bei der Rundreise in Sri Lanka geht es weiter nach Kandy. Die Route führt von Dambulla aus mit dem Bus ca. 2 Std. zur Busstation nach Kandy. Mit dem Tuk-Tuk geht es dann zu unserem Flashpacking Hotel Amanda Hills*.Es liegt erhöht über der Stadt, dadurch ist es ruhig und man hat einen schönen Blick sogar ein wenig auf den Kandy Lake. Danach ist erst mal relaxen angesagt.

Tag 3: Botanischer Garten und Zahntempel
Am nächsten Tag in Sri Lanka geht es zum Botanischen Garten in Kandy (mit Tuk-Tuk oder Bus), mit wunderschönen Orchideen, Palmen, tropischen Fruchtbäumen, riesigen Bambuspflanzen, eigenartigen Wurzeln und weiten Flächen zum Entspannen. Es gibt dort auch Affen und Warane. Auf dem Rückweg kann man die Stadt erkunden mit ihren Häusern im viktorianischen Stil und dem Kandy Lake. Dort liegt auch der Zahntempel (Sri Dalada Maliga) und dort finden auch die (touristisch entstandenen) Kandy-Tänze statt.

Tag 4 – 5: Dalhousie

Jetzt geht es auf die Reise zum Adam’s Peak und zwar mit dem Zug, weil man dabei einen schönen Ausblick auf die Teeplantagen im Hochland hat. Dafür geht die Route vom Bahnhof in Kandy mit dem Zug um 12:25 Uhr nach Hatton (hier der Zugabfahrtsplan) und von dort per Bus 2 Std. nach Dalhousie, das sich am besten für den Aufstieg auf den Adams’s Peak eignet. Unsere Unterkunft dort ist das Grand Adams Peak* (ehemals Achinika Holiday Inn).

Aufstieg Adam’s Peak
Im wahrsten Sinne ein Höhepunkt der Reiseroute in Sri Lanka: Morgens um 2:30 Uhr beginnt der 4-stündige Aufstieg auf den Adam’s Peak (Sri Pada). Warum so früh? Damit man nicht der Mittagshitze ausgesetzt ist und den Sonnenaufgang bewundern kann. Achtung: Nur zur Pilgersaison (Dezember – Mai) ist der Aufstieg auch beleuchtet, dann allerdings auch relativ voll mit Pilgern. Der Aufstieg erfolgt über ca. 5.200 Treppenstufen. Um den Beginn der Treppen zu finden, folgt man in Dalhousie einfach allen anderen Pilgern. Auf dem Gipfel kann man dann den Schatten des Berges, den Sonnenaufgang und den Fußabdruck Buddhas begutachten. Der Abstieg dauert dann ca. 2,5 Stunden. Muskelkater am nächsten Tag ist vorprogrammiert ;).

Tag 5 – 7: Haputale

Zurück vom Adam’s Peak geht die Reiseroute durch Sri Lanka gegen Mittag weiter ins Hochland nach Haputale. Die Route führt mit dem Bus zurück nach Hatton und dort im berühmten Zug (schwer Sitzplatz zu ergattern, aber an den offenen Türen sieht man sowieso besser nach draußen) an Teeplantagen vorbei nach Haputale (Abfahrt 14:33, Ankunft 17:36 Uhr, siehe Zugabfahrtsplan oben). Wir entscheiden uns bewusst für Haputale und nicht Nuwara Eliya, weil man von dort leichter zu den Horton Plains und dem World’s End gelangt. Wir übernachten im ABC Guest Inn*, dessen Besitzer uns die Tour am nächsten Tag organisiert und uns vom Zug abholt (Achtung: da Hochland, ist es hier relativ kühl – Softshell-Jacke o.Ä. mitnehmen!).

Tag 6: Horton Plains und World’s End

Gegen den Muskelkater vom Aufstieg am Tag davor hilft nur Bewegung: Es geht früh morgens um 5:30 Uhr mit dem Tuk-Tuk zum Eingang der Horton Plains (Fahrt ca. 1,5 Std.). So früh, damit man zuerst zum Mini World’s End und World’s End wandern kann und noch die gute Sicht dort zum Ozean genießen und die plötzlich steil abfallende Klippe gut sehen kann. Ab 9-10 Uhr zieht nämlich Nebel auf. Danach macht man einen Rundgang durch weite Landschaften zu den Bakers Falls und kann dabei ein paar Wildtiere (Vögel, Wild) beobachten. Alles in allem dauert der Aufenthalt ca. 3-4 Stunden und man läuft ca. 9 km. Am frühen Nachmittag ist man wieder zurück in Haputale und kann sich ein wenig in der Stadt umsehen, entspannen oder noch den Lipton‘s Seat besuchen.

Tag 7 – 8: Tissamaharama

Vom doch kühlen Hochland führt die Reiseroute in Sri Lanka am nächsten Tag in den Süden an die dortigen Strände. Gegen späten Vormittag geht der Bus zuerst 1,5 Std. nach Wellawaya, vorbei an weiteren Teeplantagen, Wasserfällen und Blick übers Land. Von dort geht die Route nochmal 1,5 Std. nach Tissamaharama – unserem Ausgangspunkt für eine Safari in den Yala National Park. Unsere Flashpacking Unterkunft dort ist das Tissa Resort*, das auch Safaris anbietet, wir hatten allerdings mit Safari Janaka gebucht.

Tag 8: Safari im Yala National Park

Um 5 Uhr wurden wir am Hotel abgeholt, um eine Halbtagestour durch den Yala National Park zu machen. Hier darf man nicht die Tierwelt von Safaris in Afrika erwarten (es gibt allerdings Leoparden!), nichts desto trotz sieht man Elefanten, Affen, Krokodile, Wasserbüffel und wir auch zum ersten Mal den Strand in Sri Lanka, wo ein Denkmal an den Tsunami 2004 erinnert.

Tag 8 – 10: Tangalle

Die Reiseroute in Sri Lanka geht nun weiter an die Strände im Süden. Dort geht es zuerst per Bus 3 Std. nach Tangalle in unsere Flashpacking Unterkunft Green Garden Cabanas Resort*. Das liegt am paradiesischen Goyambokka Strand, der im Gegensatz zu den anderen Stränden in Tangalle auch zum Schwimmen geeignet ist, da es dort keine zu hohen Wellen gibt. Wer allerdings gerne surft, kann sich ggf. für einen anderen Strand entscheiden. Ansonsten lässt es sich hier gut am Strand aushalten und relaxen.

In Tangalle kann man abends am Rekawa Beach kleine Meeresschildkröten beim Schlüpfen beobachten. Das Organisation Turtle Conservation Project bietet geführte Touren, zwischen April und Juli ist die beste Zeit dafür.

Tag 10 – 11: Mirissa

Von Schildkröten geht es nun zum Whale Watching nach Mirissa auf unserer Reiseroute. Sri Lanka hat sogar das zu bieten und wir machen uns mit dem Bus 2,5 Std. auf den Weg. Wir kommen Spätnachmittags an, so bleibt Gelegenheit die kleine Ortschaft zu erkunden und am Abend am Strand etwas Essen zu gehen. Wir übernachten im Randi Guest & Restaurant.

Tag 11: Whale Watching

Es gibt in Mirissa sehr viele Whale Watching Anbieter, wir entscheiden uns für Whale Horizon und haben die Halbtagestour schon in Deutschland gebucht.

Morgens um 6:30 Uhr geht die Tour los, wir gehen zu Fuß zum Anbieter und werden von ihm zum Ablegeplatz am Hafen gebracht. Auf unserer 4-stündigen Tour haben wir Wale leider nur aus der Ferne gesehen, dafür viele Delphine und Schildkröten, die sich um unser Boot herum im Wasser tummelten.

Nach einem leckeren Mittagessen bei Randi geht es dann weiter.

Tag 11 – 15: Hikkaduwa

Nächster Stop auf unserer Reiseroute in Sri Lanka ist Hikkaduwa, das mit Bus in 2 Std. von Mirissa zu erreichen ist. Unsere Flashpacking Hotel ist das Hotel Paradiso*. Der Strand vorm Hotel ist nicht der Beste bzw. kaum vorhanden, das Restaurant direkt am Strand ist aber ganz nett. Besseren Strand gibt es weiter westlich. In Hikkaduwa wollen wir hauptsächlich schnorcheln und tauchen. Die Korallenriffe sind durch den Tsunami leider relativ zerstört und nicht so farbenfroh wie z.B. in Thailand. Da Hikkaduwa sehr touristisch ist, gibt es hier auch westliches Essen (wer von Asiatisch genug hat 😉 , u. A. wirklich leckere Pizza und frische Krabben zu günstigen Preisen.

Ausflug nach Galle

Hikkaduwa eignet sich auch sehr gut für einen Tagesausflug nach Galle (Bus ca. 30 Minuten), um dort das sehr schöne Galle Fort zu besichtigen und durch die kleinen Gässchen zu schlendern. Da man hier fast keinen Schutz vor Sonne hat, sollte man am frühen Morgen oder späten Nachmittag das Fort besichtigen.

Tag 15 – 17: Colombo

Die letzten Tage brechen an. Weil unsere Reiseroute durch Sri Lanka über Silvester geht, entscheiden wir uns, die letzten Tage in der Hauptstadt Colombo zu verbringen, um dort Silvester zu feiern.

Von Hikkaduwa fährt ein Bus in 3 Stunden nach Colombo, das wir an der Bastian Mawatha Bus Station fast direkt neben unserem Hotel Clock Inn Colombo*.

In Colombo kann man sich Colombo Fort besichtigen. Ansonsten lohnt sich Colombo nicht wirklich muss ich gestehen. Wenn ihr es umgehen könnt, bleibt länger an den Stränden und lasst Colombo komplett raus aus eurer Reiseroute durch Sri Lanka.

Kosten für Reiseroute Sri Lanka

Für die Sri Lanka Rundreise mit 3 Wochen Dauer sind folgende Kosten angefallen (pro Person):

Für wasKosten in LKR
Hotels41.690
Weitere Ausgaben vor Ort26.969
Sonstige Eintritte8.250
Safari Yala Nationalpark5.250
Whale Watching5.000
Zug/Bus4.982
Insgesamt (ohne Flug)92.141,00 (damals ca. 515 €)

Kosten Flug nach Sri Lanka:

  • 15.12. – 01.01.2014
  • München -> Colombo
  • Emirates
  • Gebucht Anfang September
  • Zwischenhalt Dubai (ca. 3,5 Std.)
  • Reisezeit gesamt: ca. 14 Std.

= 596,79 €

Fan auf Facebook werden!

Tipps und Websites

Sicherheitshinweis:

Leider merkt man Sri Lanka an manchen Orten die Nähe zu Indien an: Wir zwei Mädels haben uns im Hochland sicher gefühlt, mussten im Süden an den Stränden leider feststellen, dass Männer dort keine Scheu hatten, uns im Bus unsittlich zu betatschen oder auch sich an bestimmten Stellen zu reiben, wenn wir neben ihnen im Bus saßen. Achtung auch vor KO-Tropfen an den Strandbars!! Ist uns in Tangalla passiert (von uns unbemerkt hinter der Theke vom Kellner in den Drink geschüttet), Gott sei Dank ohne Folgen, da wir rechtzeitig aufs Zimmer sind.

Von A nach B kommen:

Rajadhani Express Zug: http://rajadhani.lk
Exporail Zug: www.exporail.lk
Bahnlinien Sri Lanka Übersichtskarte: www.rolandziegler.de/Railtours/sri_lanka99/map-srilanka-m.gif

Weiterführende Websites mit interessanten Infos:

Reisezeit: www.srilanka-info.com/mozilla/reise-info/wetter/reisezeit.html
App Sri Lanka Train Schedule: https://play.google.com/store/apps/details?id=lk.icta.mobile.apps.railway
Preise in Sri Lanka: http://srilanka-insider.de/urlaubsinfos/geld/

(* =Affiliatelink)

Wow! Vielen Dank fürs Lesen!

Ich hoffe, der Artikel meiner Reiseroute in Sri Lanka hat dir gefallen und hilft dir bei deiner Flashpacking Reise. Wenn du zur Reiseroute noch Fragen hast, dann schreib mir doch einen Kommentar, ich bin mir sicher, deine Fragen wird auch anderen weiterhelfen. So arbeiten wir gemeinsam an den besten Flashpacking Reisetipps. Außerdem freue ich mich riesig, wenn du den Artikel mit deinen Freunden teilst (siehe Buttons)! Lieben Dank. Fröhliches Flashpacking!

Steffi

Hallo, ich bin Steffi und ich schreibe in diesem Reiseblog über meine Flashpacking Erfahrungen. Außerdem erkläre ich, wie ich meine Reisen plane und an was man bei der Reisevorbereitung denken sollte. Wie ich zum Flashpacker geworden bin, erfährst du bei Klick auf meinen Namen.
Danke fürs Teilen!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.