Über mich

Hallo, ich bin Steffi und ich schreibe in diesem Reiseblog über meine Flashpacking Erfahrungen. Außerdem erkläre ich, wie ich meine Reisen plane und an was man bei der Reisevorbereitung denken sollte.

Wie bin ich zu Fernreisen gekommen?

Als Kind war ich nie weiter weg im Urlaub als am Gardasee. Mit 21 Jahren hat sich das dann geändert, als ich spontan für 2 Wochen eine Freundin in Ecuador besucht habe. Ich bin zuvor noch nie geflogen, geschweige denn eine so weite Strecke. Spanisch habe ich mir im Eilverfahren beigebracht, um zumindest nach dem Weg fragen zu können. Was soll ich sagen: diese Reise hat denn Damm gebrochen: sie war anfangs so erschreckend wie toll. Die mir von meinen Eltern eingebläute Angst vor Neuem und weiten Reisen war nach den ersten Tagen verflogen.

Mein 1. Backpacking Abenteuer

Ausschlaggebend war dann eine weitere Freundin, die für 1 Jahr nach Kenia gereist war, um dort als Lehrerin Schulkindern auf einer kleinen Insel Englisch beizubringen (http://isabelle-geht-weltwaerts.jimdo.com/blog). Im Dezember 2011 habe ich sie dort besucht und mein erstes Backpacking Abenteuer erlebt. Wir waren Low Budget unterwegs, haben in einem Waisenheim am Kakamega Forest übernachtet, uns bei der Safari in der Masai Mara am 2. Tag Morgens mitten in der Wildnis aussetzen lassen (weil günstiger), um dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln 12 Stunden zurück nach Nairobi zu fahren. Für kurze und lange Strecken haben wir vollgestopfte Matatus genommen und um den Preis gefeilscht. Sind Piki Piki nur für 50 Kenia Schilling gefahren (umgerechnet 50 Cent). Wir haben uns zumindest den Luxus gegönnt, in Hostels nicht in Dorms zu schlafen, uns aber vor Ort bei Reisenden immer nach den günstigsten Schlafmöglichkeiten erkundet.

Nach drei Wochen dort, hatte mein Flieger Verspätung und alle Fluggäste wurden über Nacht in ein Luxushotel an Mombasas Küste einquartiert. So schön die Zeit davor auch war, so viel ich auch erlebt hatte, das Hotel entsprach mehr meinen Vorstellungen von Urlaub. Denn für die Reise ging fast mein ganzer Jahresurlaub drauf und ein wenig Entspannung wollte ich doch haben im Infinity Pool und mit Barbecue am Abend.

Doch lieber Flashpacking

Die folgenden Jahre bin ich (jeweils als zwei Mädels) 2012 nach Thailand, 2013 nach Sri Lanka und 2016 auf die Philippinen gereist.

Geplante Rundreisen waren mir dafür zu blöd, da man dort festgelegt ist, wann man was zu besuchen hat. Und wenn man völlig individuell unterwegs sein will, locker 5.000 € hinblättert (ohne Flug). Da ich immer zur besten Reisezeit verreise (wenn es in Deutschland kalt ist), aber nicht auf gute Hotels verzichten will (und auch nicht erst vor Ort mühevoll eines suchen will), habe ich im Voraus die Reiserouten geplant. Weil ich auch damals schon berufstätig war, war mir wichtig, in den 3 Wochen Urlaub nicht nur zu reisen, sondern auch entspannen zu können, bevor es wieder in die Arbeit geht.

Wie ich das gemacht habe, mit welchen Tools die Reiseplanung am Besten funktioniert, an was man bei der Reisevorbereitung denken muss, darüber schreibe ich in diesem Blog. Außerdem stelle ich euch meine kompletten bisherigen Flashpacking Reiserouten so detailliert wie möglich vor – vielleicht findet ihr darin die eine oder andere Reise-Inspiration :-).

Steffi

Hallo, ich bin Steffi und ich schreibe in diesem Reiseblog über meine Flashpacking Erfahrungen. Außerdem erkläre ich, wie ich meine Reisen plane und an was man bei der Reisevorbereitung denken sollte. Wie ich zum Flashpacker geworden bin, erfährst du bei Klick auf meinen Namen.
Danke fürs Teilen!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+